Micromenia 2015

Serie Micromenia: Von Reisen inspirierte Skizzen bis zu Burning Dante und kosmischen Strukturen
Black Ink, farbige Tusche, Feder, japanischer Tuschpinsel, laviert mit Bitumen auf Karton, je 10 x 5 cm.

 

Micromenia, Gerd Menia, 2015:

Man könnte „ Mania“ assoziieren, was durchaus beabsichtigt ist. In etwa: ein wenig wahnsinnig, verrückt. Die Idee zur Micromenia-Serie entstand anfänglich aus diversen gezeichneten Reisetagebüchern, die dann auch annähernd das Format und die Motive bestimmten. Bücher, diverse Archive, Bibliotheken wie auch die Auseinandersetzung mit Kulturgeschichte sind Quellen der Inspiration.

Motive
Im Lauf des Arbeitsprozesses bevölkern seltsame Wesen wie Langusten, Pinguine, Seerosen oder abstrakte, kosmische Strukturen mehr und mehr die Szene. Jetzt geht die Reise mit Dante vorbei an rauchenden Vulkanen, Geysiren und glühender Lava mitten ins Herz des „Infernos“. (Pyromenia).